15 for future

15 und mehr gute Erlebnisse für Dich. Werdet 15 und mehr Menschen.

Zum Beispiel mit Bewegung Kommunikation (Den Kopf entlasten und Gespräche vorbereiten: Entspannungsübung, Hände an die Oberschenkel, den Kontakt von beiden Händen zum Oberschenkel wahrnehmen und ruhig atmen, Positionen: Oberschenkel, Bauch, Oberarme, Unterarme. Dann Aktiverung auf der Stelle bewegen, jede Person wie es gerade passt.) So können Kräfte gesammelt werden für Klima und gutes Leben. 3DAlphaBC-Treffen können vorbereitet werden, Krankenkassenfinanziert und vieles mehr …

15 Minuten für Dich, dann für andere. 15 gute Gründe etwas  Gutes zu tun. 15 Tage als Maßstab nehmen nach denen Du Dich fragst, wie diese Tage waren. 15 gute Erlebnisse als Ziel für jeden Tag, damit Du Dir den Tag einteilen kannst, um etwas zu machen, von dem Du weißt, dass Du es gut schaffen kannst. Es hilft auch die Gedanken zusammen mit anderen zu besprechen und dann aufzuschreiben.

  1. Ordnungszahl: Die Zahl und Ziffer 15 ist eine Orientierungshilfe, um den Moment, den Tag, die Woche, den Monat, das Jahr und die Jahre gut gestalten, planen und organisieren zu können und um eine sinnvolle Vorgabe zum Erreichen von Zielen zu haben. Die fünfzehn kann auch eine höhere oder niedrigere Zahl zur Orientierung haben, wenn die Situation dies erfordert
  2. Sekunden: 15 Sekunden: Diese Zeit kannst Du Dir vornehmen, um zu überlegen wie deine Situation gerade ist und ob du etwas ändern möchtest und kannst. 15 Sekunden um konkret über etwas nachzudenken.
  3. Minuten: Zeit für Dich und für andere: 15 Minuten am Tag für Dich, zum Beispiel entspannen mit den Händen auf den Oberschenkeln und ruhiger Atmung, dabei alle Ablenkung ausschließen, handy, smartphone, … aus. Dann 15 Minuten am Tag für andere.
    1. Bewegung: Besonders bei sitzenden Tätigkeiten alle 15 Minuten aufstehen und mindestens 5 Minuten gehen, spazieren, bewegen, … Spätestens nach 2×15 = 30 Minuten aufstehen. Öfter als fünf Mal am Tag fünf Minuten bewegen.
      1.     Zeitgeber, Wecker benutzen, der nicht zu laut ist.
  4. Stunden: 15 Stunden oder 15 Uhr.
    1. Tageszeit: 15:00 Uhr. Jeden Tag um 15 Uhr oder später kann 15 Minuten oder länger über die wichtigsten Dinge des Lebens nachgedacht und kommuniziert werden.
      1.  Damit keine starre Zeitvorgabe da ist, wenn andere gerade da keine Zeit haben, könne wir vorher oder nachher eine Zeit aussuchen. Dafür können wir eine super Rechenübung machen: 15×15 Minuten vor oder nach 15:00 Uhr= 11:15 oder 18:45 Uhr . Wenn Du selbst rechnen möchtest, kannst Du das direkt machen und am Ende den Rechenweg anschauen und selbst überprüfen.
    2. Was kannst du alles in 15 Stunden schaffen, wenn Du 15 Stunden so richtig zur Ruhe kommen möchtest oder was schaffst Du, wenn Du selbstbestimmt arbeiten kannst, natürlich mit mindestens 15 Minuten Pausen mindestens einmal die Stunde.
    3. Ein Treffpunkt um 15 Uhr an einem bestimmten Ort, der bekannt gegeben wurde oder den auch andere als sinnvollen Treffpunkt ansehen könnten, wo Du zufällig  anderen Menschen begegnest.
  5. Tage: In der Mitte eines Monats (15 von +- 30 Tage) sollten die Menschen überlegen, was bis zur Mitte des Monats bewegt wurde und was noch bis zum Ende des Monats bewegt werde kann damit wir gutes Klima und gutes Leben haben können. Alleine ist es viel schwieriger als zusammen mit anderen und das besonders in schwierigen Zeiten wie Klimakrise, Gesundheitsüberlastung, Identitätsverluste, wer sind wir, wo wollen wir hin, …  mit digitalen Zeitdieben durch Informations- und Bürokratie-Überlastung der Bürger*innen
    1. Ein freier Wochentag oder am Wochenende um 15 Uhr Treffen zusammen mit anderen.
    2. 15. Tag im Monat. Ein halber Monat ist vergangen, ein halber Monat kommt noch. Was habe ich, was haben wir erreicht für Klima, Gesundheit und gutes Leben zusammen mit anderen?!
    3. 15 Wochentag. Ein besonderer Rückblick und eine Perspektive nach vorne.
  6. Wochen: 15 Wochen, das sind 3 Monate und 3 Wochen (1 Monat = 4Wochen).
    • Es kann  passieren, dass bemerkt wird, dass in dieser Zeit wenig Neues passiert, weil so viele Standardabläufe und Routinen den Alltag bestimmen. Einfach mal was anders machen und schauen was passiert. Am Besten andere Menschen freundlich ansprechen und von Projekten für die Menschen erzählen wie 15forfuture und 3DAlphaBC Bewegung Kommunikation (Memory-, Bewegungsübungs-, Infokarten in über den Körper verteilten Bekleidungstaschen), der Gesundheitsschutz Nummer 1 gegen die häufigsten Krankheiten, da diese durch körperlich geistigen Bewegungsmangel verursacht werden.
  7. Monate: 15 Monate, in dieser Zeit sollte einiges passiert sein. 1 Jahr und drei Monate. Wenn sehr wichtige Dinge, wie Ernährung, Gesundheit, Klima, Freundschaften, hilfreiche Gespräche in dieser Zeit nicht geschafft sind, dann muss alles was bisher normal war neu überdacht werden.
  8. 15 gute Gründe, warum Du etwas ändern möchtest aufschreiben.
  9. 15 Aktivitäten, die Dich in eine gute Stimmung bringen. Möglichst ohne Alkohol, ohne digitale Medien, ohne Drogen, … ohne negativ ablenkende Personen, …
  10. 15 verschiedene Arten, Menschen freundlich anzusprechen, aufschreiben oder zusammen mit anderen besprechen und dann aufschreiben.
  11. Gedanken aufschreiben, die anderen eine Freude machen können. Einen Witz, eine Weisheit raussuchen und erzählen. Ablesen oder frei aus der Erinnerung.
  12. Sätze, die negativ ausgesprochen werden, neu ordnen und als positiv freundlichen Satz denken oder aussprechen.
  13. Weniger Kritik  aussprechen und mehr motivierend zeigen wie es besser geht.
  14. Öfter mal lächeln und darauf achten, dass Du genug Zeit und genug Bewegung am Tag für Dich selbst hast. Bei der Zeit für Dich 15 Minuten spazieren gehen, zweimal am Tag bewegen oder länger.
  15. Etwas Selbstbestimmtes machen. Zusammen mit anderen etwas machen. Ein super Ziel: Bewegung Kommunikation bis 15 oder mehr Menschen soviele gute entspannenden erfreuliche und auch hilfsbereite Erlebnisse zusammen erleben, dass sie sich weiter regelmäßig treffen wollen.

Immer alles selbst überprüfen, wenn möglich und wenn nicht zuviel Arbeit damit verbunden ist. So bekommst Du auch mehr Sicherheit für eigene selbstbestimmte Entscheidungen für Klima und gutes Leben.

Rechenweg: 15×15 Minuten vor oder nach 15:00 Uhr= 11:15 oder 18:45 Uhr

Rechenweg zum Ergebnis am Ende: (10×15=150) + (5×10=50) + (5×5=25) =150+50+25=225 Minuten:60 = (3×60) 180 Minuten Rest 45 =  3 Stunden 45 Minuten